Unerwartete Karrierewege führen zu lebensrettenden Bemühungen

Die neuesten Impfstofflieferungen lenken die Aufmerksamkeit auf unerlässliche UPS Mitarbeiter.
Vaccines-1440x752px.jpg Vaccines-768x760.jpg Vaccines-1023x960px.jpg

Angela Owens hatte nicht die Absicht, zur Heldin zu werden.

Sie brauchte einen Job und obwohl sie ursprünglich dachte, dass UPS nicht zu ihrem idealen Karriereweg passte, fand sie zu einem großen Teil aufgrund von COVID-19 ein Zuhause.

Obwohl die Pandemie eine unerwartete Möglichkeit bot, ist sie jetzt stolz darauf, hinter den Kulissen an deren Beendigung zu arbeiten.

„Bevor ich bei UPS anfing, war ich als Verhaltenstherapeutin tätig. Als die Pandemie begann, wurden unsere Praxen geschlossen. Ich brauchte einen Job. Ich musste aus dem Haus kommen. Und ich benötigte eine körperliche Tätigkeit“, sagte Angela. „Jetzt bin ich hier. Ich wurde befördert (zum Teilzeit-Supervisor für die Vorsortierung). Meine Tätigkeit macht mir Spaß und vor allem bin ich für sehr wichtige Sendungen, wie beispielsweise Impfstoff, verantwortlich.“

Wie viele, die bei UPS angefangen haben, hat sich Angelas Karriereweg unerwartet entwickelt, aber sie möchte das jetzt nicht mehr ändern. Sie spielt weiterhin eine Rolle im Gesundheitswesen, wenn auch eine für die breite Öffentlichkeit weitgehend unsichtbare und wenig anerkannte.

„Ich stelle nicht nur sicher, dass reguläre Sendungen an Familien gehen ... ich trage jetzt die zusätzliche Verantwortung dafür, dass die Impfstoffe dorthin gelangen, wo sie gebraucht werden, damit sie in unserer Stadt Philadelphia genutzt werden können, um sie für alle sicherer und gesünder zu machen“, sagte sie.

„Wir liefern das, was wichtig ist. Deshalb liegt es an uns, sicherzustellen, dass diese Impfstoffe ans richtige Ziel gelangen.“

Vom Erdgeschoss bis hoch hinaus

Kapitän Alyse Adkins wusste schon immer, dass sie Pilotin werden wollte, und begann im Alter von 14 Jahren mit dem Fliegen. Wenn sie auch vielleicht nicht wusste, dass sie eines Tages „Browntails“ von UPS fliegen würde, hat sie ihren Traum doch nie aus den Augen verloren. Und sie hat nie geahnt, dass ihr Traum eines Tages helfen würde, eine Pandemie zu beenden.

„Ich spiele eine sehr kleine Rolle bei diesem großen Ereignis ... hinter den Kulissen arbeiten sehr viele Menschen sehr hart daran, diesen Impfstoff von Punkt A zu Punkt B zu bringen. Aber meine Rolle ist es offensichtlich, das Flugzeug sicher und effizient zu fliegen und es jenen zuzustellen, die es am meisten brauchen“, sagte Alyse kurz nach Beendigung eines Fluges mit dem neuesten Impfstoff, der jetzt in den USA eine Notzulassung erhalten hat. „Als ich in die Schule ging, um Pilotin zu werden, habe ich nie gedacht, dass ich tatsächlich Pakete befördern würde, die Leben retten können.“

„Tatsächlich ist heute (1. März) der erste Tag des National Women’s History Month“, sagte sie. „Ich bin sehr stolz darauf, alle Fliegerinnen zu vertreten, und ich hoffe, dass dies andere junge Frauen dazu inspiriert, sich für diese wunderbare Branche zu interessieren.“

„Das Coronavirus hat so viele auf so viele verschiedene Arten beeinflusst, von ihren Arbeitsplätzen über ihre Gesundheit bis hin zu ihren Freunden und der Gesundheit ihrer Familie“, sagte sie. „Deshalb ist es mir persönlich so wichtig und ich bin einfach so stolz, dass UPS daran beteiligt ist, der Gesundheitsbranche, unseren Gemeinden und unseren Familien das zu liefern, was am wichtigsten ist.“

Unterwegs

Als Frau in einem immer noch als eher unkonventionell geltenden Beruf weiß die Feeder-Fahrerin Juliett Watson aus Louisville, Kentucky, dass ihre Präsenz einen Unterschied macht. Sie ist die Verbindung zwischen Lagern und lebensrettenden Impfstoffen.

„Ich möchte einfach, dass kleine Mädchen wissen, dass sie alles tun können“, sagte Juliett. „Ich wurde so erzogen. Meine Mutter und mein Vater haben mir das von klein auf vermittelt.“

Dennoch sieht sie die Rolle von UPS bei der Lieferung von Impfstoffen aus noch breiterer Sicht.

„Wir machen Geschichte. Wir tun unseren Teil. Wir werden in dieser Welt bemerkt. Das begeistert mich“, sagte sie. „Hoffentlich ermöglicht dies, alles wieder zu öffnen, und alle können geimpft werden und wieder ein Leben wie zuvor leben ... oder sogar noch ein besseres.“

Ähnliche Geschichten

Powered by Translations.com GlobalLink OneLink SoftwarePowered By OneLink